Hilf Lesbos- Spende Würde

 

Westerburg, 17.11.2020

 

Moria-Helferinnen freuen sich über Spendenbereitschaft

Kleidung ist inzwischen ausreichend vorhanden – Hygieneartikel und Geld werden benötigt

Mit solch einer großen Spendenbereitschaft haben die Helferinnen nicht gerechnet: Die Mitarbeiterinnen des Moria-Hilfskreises, einem Bündnis der Kirchen und des Selterser Seniorenzentrums St. Franziskus, freuen sich über Dutzende Kartons mit warmer Kleidung, die demnächst ins Camp Moria transportiert werden. Nun teilt der Hilfskreis mit, dass die Kapazitäten für Kleiderspenden erschöpft sind: „Wir sind sehr dankbar für die vielen Menschen, die mit den Flüchtlingen im Camp Moria mit warmer Kleidung geholfen haben“, betont Nadine Bongard, Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Westerwald. „Inzwischen haben wir so viele Spenden erhalten, dass für weitere Kartons leider kein Platz mehr ist.“

Wer die Flüchtlinge dennoch unterstützen möchte, kann das mit einer Geldspende für die Organisation GAiN tun, die vor Ort im Camp Moria tätig ist. Außerdem freut sich das Hilfswerk weiterhin über dringend benötigte Hygieneartikel wie Windeln, Zahnbürsten, Handtücher oder Seife. Diese können an einer der Sammelstellen abgegeben werden. Eine Übersicht besonders benötigter Hygieneartikel gibt’s auf www.evangelischimwesterwald.de und auf www.gain-germany.org. (bon)

Weitere Infos unter Telefon 02626/337, 02626/927800 oder 02626/2259180 oder per E-Mail an nadine.bongard@ekhn.de. Geldspenden sind hier möglich: Spendenkonto Global Aid Network (GAiN), Volksbank Mittelhessen, IBAN: DE88 5139 0000 0051 5551 55, BIC: VBMHDE5F

 

Sammelstelle:  

Ev. Gemeindehaus (Amtsstraße 10)

Ev. Pfarrbüro (Saynstraße 19- nach telefonischer Vereinbarung)

 

Zurück