Schmetterlinge sorgen für Austausch

Allerdings sind die kleinen Tiere aus Papier- zurechtgeschnitten von einheimischen Helfern und Flüchtlingen und anschließend liebevoll zu einem Herz auf eine große Leinwand geklebt. Mit einem großen Schmetterlingsbild soll der Raum, in dem Deutsche und Flüchtlinge miteinander in Kontakt kommen, noch einladender werden.

Die Koordinatorin der Flüchtlingshilfe, Isabella Horz, hofft, dass nun noch weitere Verschönerungsmaßnahmen folgen: „ Wir freuen uns über Menschen, die den Begegnungsraum mitgestalten und natürlich über solche, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren.“ Insgesamt hat es sechs Stunden gedauert, bis Isabella Horz, Viktoria Schmidt, Isabelle Schweitzer, Helga Wojtaszewsky sowie Anna und Artur aus Armenien die 400 Papierfalter geschnitten und aufgeklebt haben. „Irgendwann haben uns die Hände vom Schneiden ganz schön wehgetan“, sagt Helga Wojtaszewsky lächelnd. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Denn das große Bild ist ein Blickfang und sorgt in dem hellen Raum für einen angenehmen Farbtupfer. Geöffnet ist der Bewegungsraum jeden Montag zwischen 15  und 18 Uhr zum Internetcafe´ sowie jeden ersten Montag im Monat zum Begegnungscafe´, zu dem jedes Mal rund 20 Einheimische und Flüchtlinge kommen. Der Begegnungsraum  befindet sich im Evangelischen Pfarramt Selters, Saynstraße 19.

Wer den Raum mitgestalten oder die Arbeit unterstützen möchte, kann sich bei Isabella Horz per e-mal melden an isabella.horz@diakonie-westerwald.de

 

Vier von sechs Künstlern, die das aufwendige Schmetterlingswandbild gestaltet haben (von links): Anna und Arthur aus Albanien sowie

Helga Wojtaszewsky und Isabella Horz. Foto: privat

Zurück