"Selters ist bunt": mehr als nur ein Spruchbanner

Acht Meter groß ist der Schriftzug »Selters ist  bunt« der seit dem Stadtfest unübersehbar an der Kirche hängt. Die großen, bunten Mosaikbuchstaben sind aber keinesfalls gedruckt, sondern von vielen kleinen Händen ausgeschnitten und aufgeklebt worden.
Die beiden Kindertagesstätten und der Hort, sowie die Kinderkirche hatten sich für diese Aktion zusammengetan. Die Kinder am Stadtfest konnten aus vielen bunten Folien Schnipsel ausschneiden und die großen Buchstaben damit bekleben.
Der Spruch »Selters ist bunt« war zum einen als Auslegung des Stadtfestmottos »Selters malt« gedacht und zum anderen sollte es eine bewusste Äußerung sein.
»Wir als Kirche sehen die unterschiedlichen Menschen, die in Selters und in den Kindereinrichtungen leben, die unterschiedlichen Kulturen, die unterschiedlichen Religionen aber auch die ganz unterschiedlichen Auffassungen, was Kirche für jeden bedeutet«, erklärt Pfarrer Christian Elias, »diese Vielfalt wollen wir stehen lassen, ihr begegnen und allen Menschen offen entgegen treten. Deshalb freut es mich besonders, dass dieses Banner an der Kirche hängt«. Das Stadtfest hatte begonnen mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Beteiligung der muslimischen Gemeinde.
Dass das Banner genau über der Gedenktafel zur Reichspogromnacht in Selters hängt war nicht bewusst geplant. »Bunt sein bedeutet auch, anders denkende und anders lebende Menschen zu akzeptieren und sich aufeinander einzulassen«, sagte Eckhard Schneider, der Ideengeber der Aktion. »Wozu Ausgrenzung führen konnte, zeigt uns die Gedenktafel nur zu genau.«

Zurück